Kleine Knobbelkunde

Kleine Knobbelkunde

Das Garn

 

Bei dem Garn handelt es sich um eine Mischung aus 50% Baumwolle und 50% Polyacryl.

Das Garn ist gefacht - nicht gezwirnt - und das heißt, die Fäden liegen nebeneinander.

Um einen langsam ineinander übergehend Farbverlauf zu gewährleisten, wird immer nur ein Faden gewechselt und mit einem der nächsten Farbe verknotet.
Die Fadenenden lasse immer sehr lang, damit jeder selbst entscheiden kann, wie er sie verarbeiten möchte. Die Möglichkeiten sind:
1. mit einhäkeln bzw. stricken
2. wenn ein Knoten kommt, soviel von dem Garn aus dem Knobbel ziehen, bis die beiden Endfäden draußen sind - dann können sie entweder kurz abgeschnitten oder aber später vernäht werden.

Wer unbedingt auf abgeschnitte Fäden besteht, kann sie natürlich bekommen - bedenkt aber bitte, dass ich keine Verantwortung für eventuell sich lösende Knoten übernehme.

 

Nadelstärken:

 

3fädig: NS 2,0 - 4,5

4fädig: NS 3,0 - 5,0

5fädig: NS 3,5 - 5,5

6fädig: NS 4,0 - 6,0

 

Diese Angaben sind nur Richtwerte - je größer die Nadel, desto lockerer und fluffiger wird die Arbeit.

 

Wickeltechniken

1. Variante: Tuchwicklung
für Tücher, bei denen an der langen Seite in der Mitte begonnen wird, wie z.B. beim Virustuch. Das heißt, die innerste Farbe hat den kürzesten Anteil und die äußere den längsten.

2. Variante: Deckenwicklung
für Decken oder auch Jacken, Kleider, Pullis, Tuniken usw. gibt es die Deckenwicklung, bei der alle Farben den gleichen Anteil haben.
Für Jacken, Kleider, Tuniken usw. ist aber auch die Tuchwicklung sehr beliebt, weil die unterschiedlich langen Farbabschnitte ein sehr schönes Farbbild geben.

 

Schlaufenbildung:

 

Ich passe beim Wickeln immer sehr genau auf, trotzdem kann ich nicht ausschließen, dass sich mal ein Faden verselbständigt und dieser dann beim Abarbeiten des Garns etwas länger ist, als er sein sollte und somit eine Schlaufe bildet. Diese Schlaufe kann dann aber einfach bis zur richtigen Länge verknotet und mit eingearbeitet werden. Auch kann es (selten) dazu kommen, dass während des Wickelns ein Faden reißt und wieder neu verknotet werden muss.